CFT Trockenbohrgut-Absauganlagen: Patentierte Leistungsstärke

Beim Erstellen von Bohrlöchern mittels drehender und/oder schlagender Bohrgeräte wird vorzugsweise Wasser zum Ausspülen des Bohrgutes eingesetzt. Bei verschiedenen Einsätzen muss dieses mit Druckluft durchgeführt werden - dem sog. Trockenbohren. Damit das austretende Bohrgut keine Emissionen erzeugt, muss es durch eine Absaugung erfasst und abgeschieden werden.

Wir haben speziell für diese Anforderung eine leistungsstarke Trockenbohrgut-Absaugtechnologie entwickelt. Kern dieser innovativen und patentierten Lösung ist ein hoch effektives Drehkolbengebläse zur Erzeugung des Unterdrucks, kombiniert mit einem Kompaktelementfilter zur sicheren Einhaltung der MAK-Grenzwerte unter Tage. Unsere Trockenbohrgut-Absauganlagen (CTBA) gewährleisten eine nahezu vollständige Erfassung des Bohrgutes. Diese einzigartige Leistungsfähigkeit bietet Ihnen im Hinblick auf Arbeitssicherheit und Effizienz entscheidende Vorteile.

CFT Trockenbohrgut-Absauganlagen stehen Ihnen in vier Standardausführungen zur Verfügung, die sich hinsichtlich der Sauganschlussdurchmesser und der Saugleistung unterscheiden und auf die gebräuchlichsten Konstruktionsformen von Bohrwagen ausgerichtet sind. Je nach Schlauchdurchmesser ist ein Abstand zwischen Ortsbrust und Absauganlage von bis zu 50 m realisierbar. Sonderausführungen sind ebenfalls möglich.

 

Galerie

Trockenbohrgut-Absauganlage (CTBA)
Entstauber mit elektr. Steuerung
CTBA im Einsatz